In Bayern: Parkhäuser für Radler

von Redaktion
0 Kommentieren

Ob Nürnberg, Rosenheim oder Konstanz – die bayerischen Städte planen vermehrt Parkhäuser für Fahrräder. Meist in der Nähe vom Bahnhof. Der Vorteil: Fahrräder können hier sicher, überwacht und trocken abgestellt werden. Und bilden nicht einen wilden Verhau auf dem Bahnhofsvorplatz. Der Nachteil: Manche Parkhäuser für Radl sind kostenpflichtig.

Parkhäuser schon in vielen Städten

Das älteste Radl-Parkhaus des Freistaats befindet sich in Augsburg. Schon seit zwölf Jahren können hier die Pendler ihr Bike abstellen. Nun platzt es aus allen Nähten. So soll ein zweites, noch größeres, auf der anderen Seite des Bahnhofs entstehen. Auch in Bamberg und München gibt es bereits seit einiger Zeit Parkhäuser, die sehr gut angenommen werden.

Wie man das Radl-Parkhaus in Bamberg benutzt: eine Anleitung

0 Kommentieren

Weitere interessante Beiträge

Hinterlasse einen Kommentar

* Durch die Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Website einverstanden.

Diese Website verwendet Cookies – nähere Informationen dazu und zu Ihren Rechten als Benutzer finden Sie in unserer Datenschutzerklärung am Ende der Seite. Klicken Sie auf „Ich stimme zu“, um Cookies zu akzeptieren und direkt unsere Website besuchen zu können. Ich stimme zu Mehr erfahren